Schlaf und Konzentration

Die Auswirkungen von schlechtem Schlaf und / oder zu wenig Schlaf im Vorfeld von Prüfungen konnten von Wissenschaftlern der Universitäten Gent und Löwen jetzt erstmals empirisch nachgewiesen werden.

Nebenwirkung des nachfolgenden Gewinnspiels

Wenn Sie mit dieser Methode merken, dass Sie relativ schnell (in 7 Minuten) einschlafen können, dann können Sie nie mehr sagen: "Ich konnte nicht schlafen".

Sie wissen ja, wie es wirklich war. "Ich wollte nicht schlafen."

30,00 Euro zu gewinnen

 

Wenn Sie nicht einschlafen können, dann wird der zwanghafte Versuch „ich muss“ nur dazu führen, daß Sie erst recht kein Auge zu bekommen. Im Gegenteil führt ein „ich darf nicht einschlafen“ – „ich muss munter bleiben“ nicht selten zur Wirkung, dass Sie einschlafen. Um den Anreiz des „nicht Einschlafens“ zu erhöhen biete ich in Kursen, mit Leuten die über Einschlafschwierigkeiten klagen, dem Ersten, der es schafft, mit meiner Methode nicht einzuschlafen, 30 Euro. Bisher hat es noch keiner geschafft. Schaffen Sie es? Je entspannter Sie Ihrem Ziel gegenüber stehen, desto leichter wird Ihr ZIEL zur REALITÄT! 

 

 

Anleitung

Legen Sie sich in ihr Bett, decken Sie sich zu, dämpfen Sie das Licht oder schalten Sie es aus. Fragen Sie sich:

  1. Welche Körperhaltung haben Sie?Versuchen Sie sich auch vorzustellen: Welche Körperhaltung hat jemand anderer, wenn er schläft? Passen Sie jede Körperhaltung an, indem Sie sich erinnern... (den Zielzustand visualisieren)  und nachahmen... erinnern Sie sich an Ihr letztes Schlafen und stellen Sie sich vor, wie Sie aussehen und wie es ist, im Moment bevor Sie zu schlafen beginnen. Wie war das ganz genau?

  2. Zielzustand durch Fragen visualisieren:
  • Hat das Gefühl Ähnlichkeiten mit dem abdriften in eine tiefe Stufe der  Meditation?
  • Was passiert mit der Stirn - entspannt sie sich?
  • Was ist mit den Schläfen - entspannen sie sich?
  • Wie geht es den Wangenmuskeln - sind sie schön entspannt?
  • Die Kiefermuskeln - sind sie entspannt?
  • Der Kinnmuskel - ist er entspannt?
  • Ist Ihre Gesichtshaut schon entspannt? 
  • Sind Sie jetzt locker und völlig entspannt?
  • Ist ihre Atmung ruhiger und gleichmäßiger? 
  • Schlägt das Herz ruhiger?
  • Wollen die Augen rollen, wie es vor dem Einschlafen geschieht?

    Sie werden es kaum schaffen, munter zu bleiben. Trauen Sie sich, munter zu bleiben. Dann lernen Sie – wie leicht sie einschlafen.

3. Passen Sie die Atmung an

 

Denken Sie Einatmen und atmen Sie bei Eins ein. Der Bauch hebt sich. Denken Sie Ausatmen und atmen Sie bei Zwei aus. Denken Sie Einatmen und atmen Sie bei Eins ein...   

Wiederholen Sie den Vorgang so lange Sie es schaffen - beachten Sie dabei:
Sie haben mehr oder weniger gleichzeitig die drei nachfolgenden Punkte zu berücksichtigen:

 

  1. Ich muss munter bleiben. Nicht einschlafen…
  2. Vorstellung, wie sehe ich aus, wenn ich schlafe.
  3. Bei eins einatmen, bei zwei ausatmen... sollten Sie abschweifen dann ...

 

Wenn Sie abschweifen wird es an der Unregelmäßigkeit des Atems hörbar. Dann beginnt die Uhr von neuem zu zählen. Gedankendisziplin ist Ehrensache! 

 

 

Viel Freude mit dieser Methode und einen erholsamen Schlaf!

 

 

 

Wer sich selbst ändert, verändert alles um sich herum. Das ist wie Magie.

Diplomüberreichung